Berufsunfähigkeitsversicherung mit 56 Jahren abschließen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die beste Art und Weise, um Ihre Arbeitskraft abzusichern. Da die Beiträge in jungen Jahren deutlich niedriger sind, wird empfohlen, die Versicherung so früh wie möglich abzuschließen. Ob Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit 50 oder sogar mit 56 Jahren abschließen können, ist vor allen Dingen von dem Anbieter, von Ihrem Gesundheitszustand, der Laufzeit des Vertrags und von Ihrem Berufsstand abhängig. Demnach ist das Alter allein bei der Berufsunfähigkeitsversicherung kein K.O.-Kriterium. Dennoch können Sie mit 56 Jahren nicht denselben Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung wie ein 35-jähriger erwarten.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es stehen auch aktuelle Testsieger zur Auswahl.

Von der Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Laufzeit bis 55 Jahren wird abgeraten

Viele Anbieter einer Berufsunfähigkeitsversicherung locken Kunden mit besonders günstigen Verträgen und einer verkürzten Laufzeit bis 55 Jahren. Allerdings wird von einer solchen Berufsunfähigkeitsversicherung abgeraten, da sie für den Versicherten sehr risikoreich ist. Denn in diesem Fall wäre bei einem Renteneintritt von 67 eine Dauer von 12 Jahren nicht versichert. Sollte in dieser Zeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung eintreten, müsste der Versicherte die Lebenshaltungskosten aus eigenen Mitteln finanzieren. Daher sollten Sie auf jeden Fall eine Laufzeit bis ins Rentenalter wählen.

Unsere Partner vergleichen

Check24.de: Keine Berufsunfähigkeitsversicherung mit 56 Jahren

In Anlehnung an das Team von check24.de haben einige Assekuranzen ein maximales Alter für eine Berufsunfähigkeitsversicherung festgesetzt, welches der Antragsteller beim Eingehen des Versicherungsverhältnisses haben darf. So liegt das Höchstalter bei den meisten Versicherern in der Regel bei 55 Jahren. Anders ausgedrückt bedeutet das, dass Menschen ab einem Alter von 56 Jahren im Prinzip keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr abschließen können.

Berufsunfähigkeit Schwangerschaft

Die meisten Versicherten werden ab 56 Jahren berufsunfähig

In der Regel werden 20 % der Versicherten im Alter zwischen 35 und 45 Jahren berufsunfähig. Am höchsten sind die Quoten mit 26 und 27 % bei Menschen zwischen 51 und 55 Jahren beziehungsweise 56 und 60 Jahren. Bei den 46 bis 50-jährigen werden nur 16 % berufsunfähig. Bei den über 56-jährigen war laut Focus.de (4, 2017) bei einer Erhebung im Jahr 2007 mehr als jeder vierte berufsunfähig.

Fazit Berufsunfähigkeitsversicherung mit 56 Jahren abschließen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie ohne Probleme auch noch mit 56 Jahren abschließen. Allerdings gelten auch dann dieselben Regeln wie bei jungen Antragstellern: Sie sollten möglichst gesund sein und keinen Risikoberuf ausüben. Natürlich werden mit 56 auch die Beiträge deutlich höher sein. Mit 56 Jahren sollten Sie außerdem darauf achten, dass Sie einen Vertrag mit einer Laufzeit bis ins Rentenalter wählen. Sonst könnte schnell eine Versorgungslücke entstehen, wenn nach der Vertragslaufzeit und vor der gesetzlichen Rente eine Berufsunfähigkeit eintreten sollte.

Berufsunfähigkeitsversicherung Test und Testsieger 2019

Unsere Partner vergleichen